Projektbeschreibungen 2013

Ökologische Bestandsuntersuchung und Bewertung zum B-Plan Entwurf Hafencity 12 (Speicherstadt)

im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg, Amt für Landes- und Landschaftsplanung, Hamburg.

In die Entscheidung zur Entwicklung der HafenCity wurde auch die Speicherstadt mit einbezogen. Im Rahmen des Entwicklungskonzeptes zur Speicherstadt soll diese unter Wahrung ihrer historischen Bausubstanz, des Erscheinungsbildes und der prägenden Strukturen zu einem attraktiven Bindeglied zwischen Innenstadt und HafenCity weiterentwickelt werden. Das im Juni 2012 vorgestellte Entwicklungskonzept bildet dafür die planerische Grundlage.

Voraussetzung für die Umsetzung des Entwicklungskonzeptes ist die Entlassung der Speicherstadt aus dem Geltungsbereich des Hafenentwicklungsgesetzes (HafenEG), da die Speicherstadt damit einem Planungsrecht unterliegt, das nur Hafen bezogene Nutzungen vorsieht.
Nach der Entlassung aus dem HafenEG ist für die weitere Entwicklung die Aufstellung von Bebauungsplänen erforderlich. Zudem stellen die Verträglichkeit der zukünftigen Umbaumaßnahmen mit dem Denkmalschutz und die Einhaltung der Bedingungen für eine Anerkennung als Weltkulturerbe wichtigste Grundvoraussetzung für eine Umnutzung der Speichergebäude dar.

Im Zuge der für die Umsetzung des Konzeptes notwendigen Bauleitverfahren wurde die leguan gmbh im März 2013 beauftragt, biologische Erfassungen zu ausgewählten Organismengruppen durchzuführen. Schwerpunkt bildeten die artenschutzrechtlich relevanten Gruppen der Brutvögel und Fledermäuse, da hier Nist- und Aufzuchtstätten in oder an den Gebäuden der Speicherstadt zu vermuten waren. Darüber hinaus war die Mauervegetation zu erfassen, da hier Hinweise auf das Vorhandensein gefährdeter und seltener Pflanzen vorlagen.
Die Einschätzung der Empfindlichkeit der untersuchten Arten und Organismengruppen im Hinblick auf die zu erwartenden Projektwirkungen waren dabei ebenfalls Auftragsgegenstand.



Fotos aus dem Untersuchungsgebiet (Fotos: M. Haacks)




Abbildungen: Kartenbeispiele (Brutvögel / Fledermäuse)


Zusammenfassung / Ergebnisse

Die Erfassungen der leguan gmbh wurden zwischen Mai und September 2013 durchgeführt und erbrachten folgende Ergebnisse.

Im Bereich der Mauervegetation konnten im Vergleich zu 1999 erheblich mehr Arten und Individuen spezialisierter Farnarten nachgewiesen werden. Die Vorkommen wurden verortet, bewertet und zudem wurden Hinweise für den Umgang bei Eingriffen ergänzt.

Es konnten im Bereich der Gebäude 7 gebäudebrütenden Brutvogelarten nachgewiesen werden. Die nachgewiesenen Arten spiegeln das typische Inventar der dicht bebauten Innenstädte wieder. Eine Besonderheit stellen die hohen Anzahlen der festgestellten brütenden Mauersegler dar. Es wurde aufgezeigt, wo genau die Tiere vorkommen, welche Zeitfenster sie nutzen, wann und unter welchen Bedingungen Sanierungsarbeiten möglich sind.

Es wurden 6 Fledermausarten jagend im Bereich der Speicherstadt nachgewiesen. Die dokumentierten Arten sind typisch für Siedlungslagen bzw. den eigentlichen Hafenbereich. Es wurden Quartier geeigente Bereiche festgestellt, Hinweise auf eine aktuelle Nutzung lagen nicht vor. Allerdings wurden Balzrufe mehrerer Arten dokumentiert. Der Zustand der untersuchten Dachböden und Keller werden beschrieben.

Projektmitarbeit

Dipl.-Geogr. Dipl.-Biol. Dr. Manfred Haacks
Dipl.-Biol. Dr. Gisela Bertram
Dipl.-Biol. Haiko Petersen
Dipl.-Biol. Katharina Nabel


Aktualisierung: 13.02.2014